Archiv der Kategorie: Pressemitteilungen

BI StoppT A445 – Vorstellung der Alternativ-Studie

Werl-Hilbeck, den 10.03.2018

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445 zur Vorstellung der Alternativ-Studie +++

IUM-Institut: Autobahnneubau ist
nicht die beste Lösung, um Hilbeck zu entlasten

Wie kann Hilbeck entlastet werden? Dies war die zentrale Frage,
die Dr. Lehmann vom IUM-Institut für Urbane Mobilität in dem Gutachten
„Vergleichende Untersuchung von alternativen Lösungsvarianten zur Entlastung der Ortsdurchfahrt in Werl-Hilbeck“
untersuchte.
Die Ergebnisse werden heute, am 10.3.2018 – 15:00 Uhr der interessierten Öffentlichkeit im Hilbecker Hof, Befürwortern und Gegnern der Autobahnplanung, aber auch Politikern, Presse,  sowie Anrainer der B63 und potentielle Anrainer der geplanten A445, vorgestellt.

Dr.-Ing. Tim Lehmann
Stadtplaner · Mobilitätsforscher

Fichtestr. 2 | 10967 Berlin
tel. 0160 97458658
tim.lehmann@iumberlin.de

Studie zum Download als PDF (4,6MB):
>> Vergleichende Untersuchung von alternativen Lösungsvarianten zur Entlastung der Ortsdurchfahrt
in Werl-Hilbeck <<<

um-institut für urbane mobilität

inspiration · konzeption · projektierung
öffentlichen raum neu denken

PRESSEMITTEILUNG

Werl-Hilbeck, den 16.02.2018

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445
zur erneuten Auslegung der Pläne+++

Die Autobahnplanung, die Lärmprobleme verschärft – und kein Politiker kümmert sich um echte Lösungen

Manchmal lohnt ein Blick zurück, um Klarheit in einer komplexen Sache zu erhalten. Seit fast 7 Jahren (März 2011) versuchen die seither 3 verschiedenen Landesverkehrsminister, Straßen NRW und die Bezirksregierung Arnsberg, einen Planfeststellungsbeschluß, d.h. Baurecht für die A445 zu erreichen.
2011 gingen rund 250 Einwendungen gegen den Bau der Trasse ein,
daraufhin wurde die Trasse verschoben und die veralteten Gutachten neu erstellt. Inzwischen läuft seit 2017 das 2. sogenannte Deckblattverfahren, im Sommer 2017 gingen erneut exakt 112 Einwendungen gegen diese Trasse ein.
Aufgrund der Neufassung des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes können nochmals Einwendungen, diesmal bis zum 23.3.2018 gemacht werden. Vor allem sollten nun jene zur Feder greifen, die dies im Sommer 2017 versäumt haben. Die Einwendungen aus dem Sommer 2017 bleiben gültig…

>>> weiterlesen… <<<

PRESSEMITTEILUNG

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445
zur Antwort des Verkehrsministers auf die Kleine Anfrage
der Grünen im Landtag NRW vom 13.12.2017+++

Ministerium bestätigt:

Hilbeck und Sönnern müssen doch
mit hohen Verkehrsmengen rechnen
– 40.000 Kfz täglich auf der geplanten A445

Nun ist es schwarz auf weiß: Hilbeck und Sönnern müssen doch mit hohen Verkehrsmengen rechnen, wenn denn die A445 gebaut wird. In einer kleinen Anfrage wollten die Grünen im Landtag NRW von der Landesregierung u.a. wissen, woher die unterschiedlichen Verkehrsmengen resultieren. Nun bestätigte der Verkehrsminister, dass die kleine Zahl von 22.000 Kfz täglich daher rührt, dass bei der Berechnung der verkehrlichen Effekte im Rahmen des BVWP eher grobe Verkehrsdaten zu Grunde gelegt wurden. Dem gegenüber…

>>> weiterlesen <<<

PRESSEMITTEILUNG

+++ Pressemitteilung der BI StoppT A445
zur Kleinen Anfrage der Grünen
im Landtag NRW vom 17.11.2017 +++

A 445: Grüne wollen von der Landesregierung wissen, wie Hilbeck schnell entlastet werden kann

Seit Jahrzehnten wird den Hilbecker Bürgern die A445 zur Entlast-ung versprochenen, so dass bislang im Ort kein wirklicher Protest gegen die A445 entstand. Deshalb fragen die Grünen die Schwarz-Gelbe Landesregierung, welche schnellen Entlastungsmöglichkeiten  sie sieht und wie diese umgesetzt werden können. Denn Stand heute gibt es eine Trasse im Planungsprozess, die ganz dicht an Hilbeck  heranreicht („Hilbecker Trasse“) und daher auch vom Rat der Stadt Werl abgelehnt wurde. Die Stadt Werl hat einen eigenen Vorschlag für eine Trassenführung („Sönneraner Trasse“) bei der Bezirks- regierung eingereicht, die aber aufgrund ihrer Nähe zum Vogel- schutzgebiet noch geringere Umsetzungschancen hat, so dass eine
baureife Planung in den Sternen steht….

>>> weiterlesen <<<

PRESSEMITTEILUNG

+++ Pressemitteilung der BI StoppT A445
zur Mitgliederversammlung am 5.11.201730 +++

Mitgliederversammlung der BI StoppT A445
am 5.11.2017

Am Sonntag trafen sich in Sönnern wieder zahlreiche Mitglieder der BI zur diesjährigen Jahresversammlung. Auf der Tagesordnung standen insbesondere der Rückblick auf die letzten 12 ereignisreichen Monate und auch ein kurzer Ausblick auf die kommenden Aktivitäten.
Nachdem die BI im Februar diesen Jahres publik machte, dass nun die Trasse der A445 auf unter 100 Meter an Hilbeck heranrücken soll und damit einen Wald zerstören würde, war StraßenNRW unter Zugzwang…

> weiterlesen <<<

JHV der BI StoppT A445 am 5.11.2017 in Sönnern

PRESSEMITTEILUNG

Pressemitteilung der BI „StoppT A445 Werl-Hamm e.V.“
vom 6.5.2017
+++Pressemitteilung der BI StoppT A445 und GigA46 +++

im Rahmen der gemeinsamen Pressekonferenz
am 6.5.2017, 11 Uhr in Werl-Hilbeck,
Allener Straße/Lindfeldweg (Lohwäldchen)

A46 und A445: Zwei Autobahnneubauprojekte, zwei
Umsetzungsprobleme – keine akzeptablen Lösungen in Sicht

Die Idee ist alt und schlicht: Die A1 im Bereich Dortmund und die beiden Autobahnkreuze Unna und Kamen hatten in der Vergangenheit viele Staus und sollten mit einer großräumigen Umgehung entlastet werden. Dazu wollte man die A46 von Hemer durch Menden nach Wickede bauen, einen Teil der schon fertigen A445 nutzen und zum Schluss noch ein „Stückchen“ A445 von Werl nach Hamm-Rhynern bis zur A2„verlängern“. Da beide Autobahnneubauprojekte in diesem direkten Zusammenhang stehen, arbeiten die beiden Bürgerinitiativen StoppT A445 und GigA46 schon seit geraumer Zeit zusammen.
Die aktuellen Planungen zeigen: Beide Projekte sind gescheitert.
Statt alter Autobahnideologie braucht man neue und moderne Lösungen….

>> mehr Informationen <<<

Klaus Brunsmeier, Beisitzer im Bundesvorstand des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND):
und
Ludger Palz, Sprecher der BI StoppT A445

Video im Westfälischen Anzeiger – Hamm

PRESSEMITTEILUNG

Pressemitteilung der BI „StoppT A445 Werl-Hamm e.V.“

Pressemitteilung der BI StoppT A445 vom 17.03.2017

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445
zur neuen Linienführung der geplanten A445+++

A 445: Eine 100 Mio. EUR „Umgehungsstraße“,
die ein Dorf nicht entlastet sondern BELASTET!

Was haben sich die Straßenplaner da ausgedacht und was wollen uns die Politiker als Problemlösung verkaufen?

Weil die Trasse nicht durch ein faktisches Naturschutzgebiet geführt werden kann, was den geltenden Gesetzen widersprechen würde, wird der Weg des scheinbar geringsten Widerstandes gegangen – und das auf Kosten der Hilbecker!
„Mal eben“ wird die Trasse ganz dicht an Hilbeck gelegt (weniger als 100 Meter bis zur Bebauung) und dabei wird „mal eben“ das 3 Hektar große Wäldchen mit alten Buchen und Eichen am Lindfeldweg durchschnitten und dabei fast gänzlich abgeholzt (es verbleiben nur zwei schmale Reststreifen). Damit die Hilbecker nicht auf die Barrikaden gehen, gibt’s zur Beruhigung „satte“ 600 Meter Lärmschutzwand, die dafür aber ca. 6-7 Meter hoch sein wird und in Verbindung mit der Hochlage der Autobahn einen massiven Riegel von fast 10 Metern in der Landschaft bilden wird….

>>> mehr Informationen <<<

PRESSEMITTEILUNG

Pressemitteilung der BI „StoppT A445 Werl-Hamm e.V.“

Pressemitteilung der BI StoppT A445 vom 14.2.2017

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445 zur Berichterstattung zur neuen Linienführung der geplanten A445+++

Wann wacht Hilbeck auf?
Wenn sich die Pläne so bewahrheiten, wie sie am 13.2. in der Presse skizziert und schon seit längerem bei den Planern diskutiert werden,  zieht sich die Schlinge um Hilbeck dramatisch zu. Wenn die Autobahntrasse auf Tuchfühlung mit dem östlichen Ortsrand geht und das Wäldchen am Lindfeldweg durchschneidet, wird es noch lauter und noch stickiger in Hilbeck: in der Mitte die B63 und am Ortsrand die A445 mit 20.000 oder vielleicht
auch 40.000 Kfz täglich.
Mit den jetzt von Straßen.NRW favorisierten Plänen wird klar, dass mit der Autobahn niemals das Dorf Hilbeck entlastet werden sollte…

>>> mehr Informationen <<<

PRESSEMITTEILUNG

Pressemitteilung der BI „StoppT A445 Werl-Hamm e.V.“

Pressemitteilung der BI StoppT A445 vom 7.2.2017

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445 zu den
veröffentlichten Verkehrsentwicklungszahlen
im AnzeigerArtikel vom 7.2.2017
„Neue Nahrung für Forderung nach Autobahn-Weiterbau“+++

Weniger als 20.000 Kfz täglich
rechtfertigen keinen Autobahnbau ist

Jetzt ist es schwarz auf weiß lesbar: der Verkehr hat auf der B63 in den letzten fünf Jahren um „satte“ 0,5% zugenommen. Dabei ist der Pkw-Verkehr rückläufig und der Lkw-Verkehr hat um 700 Fahrten pro Tag zugelegt. Insgesamt sind jetzt 19.700 Fahrzeuge täglich unterwegs, genau 100 mehr als vor fünf Jahren.
Ganz klar: das ist viel Verkehr für eine Straße, an der in Hilbeck unmittelbar rund 50 Wohnungen (lt. Lärmaktionsplan Werl) liegen.

Doch wie sieht die Lösung aus?  Eine neue Autobahn für weniger als 20.000 Kfz? Zur Entlastung von 50 Wohnungen? Das wäre dann eine der am geringsten befahrenen Autobahnen bundesweit! Und wenn überhaupt, käme sie erst in einer fernen, ungewissen Zukunft!…..

>>> mehr Informationen <<<

PRESSEMITTEILUNG

Pressemitteilung der BI „StoppT A445 Werl-Hamm e.V.“

Pressemitteilung der BI StoppT A445 vom 2.12.2016

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445 zum Beschluss des Bundestages zum Bundesverkehrswegeplan 2030+++

Bundestag beschließt Betontrasse durch unsere Heimat,
die nicht baubar ist

Heute hat der Deutsche Bundestag den Bundesverkehrswegeplan 2030 beschlossen. Eines der vielen Straßenneubauprojekte ist die A445 von Werl nach Hilbeck. Die A445 hat die zweithöchste Bewertung erhalten, das heißt, es wurde ein vordringlicher Bedarf festgelegt, es geht aber nicht um eine Engpassbeseitigung.

Wir haben als Bürgerinitiative StoppT A445 Werl-Hamm e.V. alle stichhaltigen Argumente im politischen Raum vorgebracht, die jedoch nicht berücksichtigt worden sind. Und auch eine Alternativen-Prüfung zur A445 wurde nicht vorgenommen. Genau diese wäre so wichtig gewesen, da eine Autobahn für unsere Region überdimensioniert ist.

>>> mehr Informationen <<<

>> siehe auch die Aktion vom BUNDjugend <<<

2016-12-02_protest_bund