Archiv der Kategorie: A445

PRESSEMITTEILUNG

Werl-Hilbeck, den 11.06.2020

+++ Pressemitteilung der BI StoppT A445 zur gestarteten Spendensammelaktion für eine Klage und
zum Versand der Wahlprüfsteine +++

Wir wollen der Lokalpolitik auf den Zahn fühlen!

Seit mehr als 10 Jahren kämpft die BI StoppT A445 mit ihren rund 100 Mitgliedern -bis heute erfolgreich gegen den Bau der A445.
Leider müssen wir nun davon ausgehen, dass wie in der Presse im Mai 2020 angekündigt, die Bezirksregierung Arnsberg den Planfeststellungsbeschluss (=Baugenehmigung) noch im Jahr 2020
veröffentlichen wird. Ab dann läuft die Zeit für die letzte Chance, um Vernichtung wertvoller Ackerböden, Lärm, Zerschneidung und nicht zuletzt CO2-Emissionen zu verhindern. Eine Klage ist dann innerhalb von 4 Wochen einzureichen.

Vergangenheit
Hilbeck Lindfeldweg
Zukunft
Hilbeck Lindfeldweg

Auf unserer letzten (online) Versammlung
haben wir Folgendes beschlossen:

Bereits jetzt fangen wir an, Spenden für eine Klage zu sammeln,
jede und jeder kann uns dabei unterstützen!

In den nächsten Wochen werden wir einen Info-Flyer an die Haushalte verteilen, auf denen alle wichtigen Informationen zu finden sind, wie auch auf unserer Homepage:  www.stoppt-a445.de

Geplanter Trassenverlauf
Es geht nicht nur um Hilbeck.

>>> gesamte Pressemeldung lesen <<<

PRESSEMITTEILUNG

Werl-Hilbeck, den 5.12.2019

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445 zur Presseberichterstattung
„Tempo 30 auf der B63 in 
Hilbeck kommt“
vom 4.12.2019+++

Schon wieder nur halbe Sachen
für die Hilbecker geplant

Seit nunmehr zehn Jahren fordert die BI Stoppt A445,
dass die Anwohner in Hilbeck durch ein
LKW Nachtfahrverbot zu schützen sind.

Eine halbherzige Lösung (Tempo 30 nachts für Lkw) wurde schon vor einem halben Jahr seitens der Stadt angekündigt, bis heute ist noch nichts umgesetzt. Wenn die Pläne nun jedoch so umgesetzt werden wie jüngst in der Zeitung berichtet, werden die Hilbecker wohl kaum entlastet. Wenn nachts nur die LKWs Tempo 30 fahren dürfen, dies aber für alle anderen Fahrzeuge nicht gilt, ist es doch naheliegend, dass die Autofahrer künftig die LKWs innerorts überholen werden.
Dies führt durch den Beschleunigungsvorgang zu deutlich mehr Lärm, da beim Überholvorgang „auf die Tube gedrückt“ wird und schnell mal auch 60 oder 70 km/h erreicht werden. Darunter wird
nicht nur die Nachtruhe der Anwohner leiden, sondern auch die Verkehrssicherheit, die Unfallgefahr wird steigen!

>>> gesamte Pressemeldung lesen <<<

PRESSEMITTEILUNG

Werl-Hilbeck/Hamm, den 13.9.2019

+++gemeinsame Pressemitteilung der
BI StoppT A445 und des Klimabündnis Hamm+++

„Wer neue Straßen baut, wird Verkehr ernten“

Diese Erkenntnis wird sowohl von der BI StoppT A445 als auch durch das Klimabündnis Hamm vertreten und deshalb engagieren
sich beide Initiativen ab sofort gemeinsam gegen den  Autobahnneubau von Werl nach Hamm.

„Wir sind dem Klimabündnis Hamm beigetreten, da wir hier Mitstreiter gefunden haben, die sich für eine umweltgerechte und zukunftsorientierte Entwicklung in der Region einsetzen“ so Ludger Palz, Sprecher der BI StoppT A445. „In Zeiten, wo (fast) allen
Menschen bewusst wird, dass der Klimawandel schon jetzt deutlich spürbar ist, sollten wir als Bürger unserer Epoche genau überlegen, was wir tun oder auch eben nicht tun!“

Klar ist, dass der Verkehr heute auf der B63 zeitweise unerträglich ist. Hierfür gibt es aber Lösungen. Viele wurden von der BI
StoppT A445 immer wieder vorgeschlagen, eine erste Maßnahme – die Tempodrosselung nachts – wird scheinbar in Kürze umgesetzt.

Auch attraktive Alternativen zum privaten Pkw gehören zum Maßnahmenbündel, um den Verkehr und dessen Emissionen an
Schadstoffen und CO2 zu reduzieren…

>>> gesamte Pressemeldung lesen <<<

PRESSEMITTEILUNG

Werl-Hilbeck, den 22.8.2019

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445
zur geplanten Entlastung der B63 in Hilbeck+++

„Endlich!“ – so könnte man meinen

Nachdem die BI StoppT A445 schon vor mehr als 10 Jahren eine Entlastung der Hilbecker durch Tempo 30 forderte, scheint so langsam Bewegung in das Thema zu kommen. Ein erster Schritt
wäre mit Tempo 30 für Lkw in der Zeit von 22-6 Uhr, wie jetzt von der Stadt Werl vorgeschlagen, gemacht. Doch weitergehende Maßnahmen sollten gleich mit umgesetzt werden: z.B. Tempo 30 für alle Kfz, zu jeder Uhrzeit, denn erst das bringt eine deutliche
Lärmreduktion durch die Verstetigung der Geschwindigkeiten. An dieser Stelle sei den Entscheidern und Interessierten z. B. die Studie des Umweltbundesamtes zum Thema Tempo 30 empfohlen, die die Lärm- und Abgasreduktion bestätigt. Nach dem Motto „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ muss Tempo 30 natürlich überwacht werden, 2 Blitzer an den Ortseingängen sind dafür obligatorisch.

>>> gesamte Pressemeldung lesen <<<

PRESSEMITTEILUNG

Werl-Hilbeck, den 16.05.2019

+++ Pressemitteilung der BI StoppT A445
zum angekündigten 3. Deckblattverfahren
 +++

Was tun, wenn’s nicht passt?
Einfach passend machen!

So oder ähnlich lautet die Devise der Planer (und der verantwort-lichen Politiker), um auf Biegen und Brechen eine Autobahn bauen zu wollen, die mehr Probleme verursacht als sie löst!

Aber der Reihe nach und zur Erinnerung an den schon lange dauernden Planungsprozeß der A445: Im Jahr 2011 wurde das erste Planfeststellungsverfahren mit einer Trassenvariante
gestartet, die so gravierende Auswirkungen auf die Umwelt hatte, dass Straßen NRW eine komplett neue Planung erarbeiten musste. Das Ergebnis war -nach 6 Jahren Planung- eine Trasse, die um
viele hundert Meter verschoben werden musste! Wohin? Auf Tuchfühlung an den Ort, der eigentlich entlastet werden soll, Hilbeck!!

>>> gesamte Pressemeldung lesen <<<

PRESSEMITTEILUNG

Werl-Hilbeck, den 29.01.2019

+++ Pressemitteilung der BI StoppT A445 zu den Überlegungen der Stadt Werl,  die B63 in Hilbeckzu entlasten
„Viel Lärm um die Bundesstraße“, Anzeiger vom 28.1.2019
 +++

Viel Lärm um Nichts?

Seit mehr als 10 Jahren kämpft die Bürgerintiative StoppT A445 gegen die A445. Seit 10 Jahren bringt die BI immer wieder gute Vorschläge – zuletzt die Alternativen-Studie Anfang 2018 – auf den
Tisch, um die Anwohner der B63 von Lärm, Abgasen und Gefahr zu entlasten. Leider wurden bislang alle Vorschläge ignoriert oder nur halbherzig bewertet, nichts davon wurde in den letzten 10
Jahren umgesetzt!

Jetzt wird wieder diskutiert und (fast) nichts scheint möglich. Sieht so der Gestaltungswille von Politik und Verwaltung aus?

>>> gesamte Pressemeldung lesen <<<

PRESSEMITTEILUNG

Werl-Hilbeck, den 23.08.2018

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445
zum Deckblattverfahren II und zu kurzfristigen Entlastung der B63-Anrainer in Hilbeck +++

Viele Vorschläge, null Umsetzung: wann kommen endlich Blitzer, glatter Asphalt
und Tempo 30 nachts?

Mit dem gerade verkündeten Erörterungstermin zum Deckblattverfahren II (17. bis 19. September 2018) wird klar, dass die Verkehrsbehörden und Politiker zum einen am Bau der A445 und zum anderen an der dramatisch nah an Hilbeck herangeführten Trasse festhalten, dies gegen den Willen der Stadt Werl und gegen den Willen wohl aller Hilbecker. Obwohl jetzt versucht wird, „Nägel
mit Köpfen“ zu machen, wird es wohl noch viele, viele Jahre dauern (wenn überhaupt), bis die A445 fertig ist und dann über 42.000 Kfz täglich durch unsere Heimat rollen.

>>> gesamte Pressemeldung lesen <<<

BI StoppT A445 – Vorstellung der Alternativ-Studie

Werl-Hilbeck, den 10.03.2018

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445 zur Vorstellung der Alternativ-Studie +++

IUM-Institut: Autobahnneubau ist
nicht die beste Lösung, um Hilbeck zu entlasten

Wie kann Hilbeck entlastet werden? Dies war die zentrale Frage,
die Dr. Lehmann vom IUM-Institut für Urbane Mobilität in dem Gutachten
„Vergleichende Untersuchung von alternativen Lösungsvarianten zur Entlastung der Ortsdurchfahrt in Werl-Hilbeck“
untersuchte.
Die Ergebnisse werden heute, am 10.3.2018 – 15:00 Uhr der interessierten Öffentlichkeit im Hilbecker Hof, Befürwortern und Gegnern der Autobahnplanung, aber auch Politikern, Presse,  sowie Anrainer der B63 und potentielle Anrainer der geplanten A445, vorgestellt.

Dr.-Ing. Tim Lehmann
Stadtplaner · Mobilitätsforscher

Fichtestr. 2 | 10967 Berlin
tel. 0160 97458658
tim.lehmann@iumberlin.de

Studie zum Download als PDF (4,6MB):
>> Vergleichende Untersuchung von alternativen Lösungsvarianten zur Entlastung der Ortsdurchfahrt
in Werl-Hilbeck <<<

um-institut für urbane mobilität

inspiration · konzeption · projektierung
öffentlichen raum neu denken

Einladung – Vorstellung Variantenstudie

Liebe Mitglieder und Interessierte,

hiermit laden wir Sie und Euch herzlich zur 10. ordentlichen Mitgliederversammlung der BI StoppT A445 Werl-Hamm e.V. ein.
wann: Samstag, den 10. März 2018, 14:00 – 14:45 Uhr

ab 15 Uhr ist eine breitere Öffentlichkeit,  inkl. weiterer Befürworter, Gegner, Presse und Politik  zur Vorstellung der Varianten-Studie eingeladen (Einladung folgt separat)
wo: Hilbecker Hof, Werler Str. 81, 59457 Werl-Hilbeck

Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen, sagt auch gern Freunden und Nachbarn bescheid!

PRESSEMITTEILUNG

Werl-Hilbeck, den 16.02.2018

+++Pressemitteilung der BI StoppT A445
zur erneuten Auslegung der Pläne+++

Die Autobahnplanung, die Lärmprobleme verschärft – und kein Politiker kümmert sich um echte Lösungen

Manchmal lohnt ein Blick zurück, um Klarheit in einer komplexen Sache zu erhalten. Seit fast 7 Jahren (März 2011) versuchen die seither 3 verschiedenen Landesverkehrsminister, Straßen NRW und die Bezirksregierung Arnsberg, einen Planfeststellungsbeschluß, d.h. Baurecht für die A445 zu erreichen.
2011 gingen rund 250 Einwendungen gegen den Bau der Trasse ein,
daraufhin wurde die Trasse verschoben und die veralteten Gutachten neu erstellt. Inzwischen läuft seit 2017 das 2. sogenannte Deckblattverfahren, im Sommer 2017 gingen erneut exakt 112 Einwendungen gegen diese Trasse ein.
Aufgrund der Neufassung des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes können nochmals Einwendungen, diesmal bis zum 23.3.2018 gemacht werden. Vor allem sollten nun jene zur Feder greifen, die dies im Sommer 2017 versäumt haben. Die Einwendungen aus dem Sommer 2017 bleiben gültig…

>>> weiterlesen… <<<